La Cuisine Rademacher

La Cuisine Rademacher

Das 2018 neu eröffnete Restaurant „La Cuisine Rademacher“ in Köln-Dellbrück, unter Leitung von Küchenchef Marlon Rademacher, überzeugt mit klassischer französischer Crossoverküche Küche und internationalen Einflüssen.

Bild: © lifestylezauber / Julia Jäschke und Marlon Rademacher

Marlon Rademacher begann seine Ausbildung im Sternerestaurant „Zur Post“ in Odenthal. Anschließend folgte ein Praktikum im 3 Sterne Restaurant „The Table“ von Kevin Fehling. Die weiteren Stationen des jungen Kochs waren das 3 Sterne Restaurant „Waldhotel Sonnora“ von Helmut Thieltges,  das 2 Sterne Restaurant „Tirso“ unter Leitung von Carlos Abad auf Mallorca und das Restaurant „Wein am Rhein“ in Köln, wo er als Sous Chef arbeitete.

Dann erfüllte er sich seinen lang ersehnten Traum und eröffnete sein eigenes Restaurant “ La Cuisine Rademacher“.

Das Restaurant ist in warmen, brauntönen gehalten, die Tische sind herbstlich dekoriert. Wobei der Nebenraum etwas kahl und ungemütlich wirkt. Mir fehlte hier einfach die „Wohlfühlatmosphäre“.

Kann er das hohe Niveau, aus dem er kommt auch in seinem eigenem Restaurant umsetzen?

Was das Essen betrifft, kann ich das ganz klar mit einem „ja“ beantworten. Alle Speisen waren geschmacklich sehr gut. Beim Service allerdings, gibt es noch viel Potenzial nach oben. Wir mussten z.B. bei den Getränken, außer bei der Erstbestellung, alle weiteren Getränke selber ordern. Dazu wurden wir kein einziges Mal angesprochen. Detailierte Fragen zu den Gerichten konnten vom Service nicht beantwortet werden, hierzu musste der Chefkoch aus der Küche geholt werden.

Menü
Was mir auf der Karte fehlte, ist eine detailierte Beschreibung der Gerichte.

Es grüßt die Küche

Zweierlei an Brot mit Orangenbutter und Creme fresh – die Orangenbutter hat mir gut geschmeckt, die Creme Fresh war o.k., dafür könnte man sich aber auch etwas „besonderes“ einfallen lassen. Die bieten viele Restaurants an und ist Standard.

Amuse Bouche

Asiatische Garnelen mit Glasnudeln – eine sehr köstliche Kombination

Foie Gras

Foie Gras Chateau Vari – Mon bazillac Vignobles Jestin mit gehobeltem Topinapur und Feige.

Maronensuppe

Mit einer Chardonney Selection vom Weingut Karl Pfaffmann – eine sehr köstliche, gelungene Komposition.

Oldenburger Gänsebrust

Die „Oldenburger Gänsebrust“ leicht rose, perfekt sous-vide gegart ,mit einem weißen Schaum aus Bratkartoffeln und Blaukraut. Eine sehr gute Qualität und butterzart vom Geschmack.

Dessert – der „Reiche Ritter“ Clairette de Die – Tradition Cuvée Excellence – Jaillance

Zum Abschluß noch ein köstliches Dessert mit weißer Karamell an Williamsbirne.

Ich hätte mich sehr gefreut, ein paar Worte mit dem Chefkoch Marlon Rademacher zu wechseln um ihn und sein Vorhaben im Restaurant etwas näher kennenzulernen, aber er hatte dafür leider keine Zeit. Zudem hätte ich Euch auch noch gerne einige Fotos von der Küche und seinem Küchenteam gezeigt, dies war aber nicht erwünscht, so musste ich in sekundenschnelle ein Foto von ihm knipsen. Schade!

Ein neues Restaurant lebt von Gästen und Weiterempfehlungen, da sollte der Küchenchef meiner Meinung nach, die Nähe zum Gast schon suchen. Sollte dies optimiert werden, kann ich das Restaurant uneingeschränkt weiterempfehlen.

La Cuisine Rademacher
by Marlon Rademacher
Dellbrücker Hauptstrasse 176
51069 Köln
www.la-cuisine-koeln.de