Paris: Gourmet-Restaurant Caius – Jean-Marc’s Marktküche

Paris: Gourmet-Restaurant Caius – Jean-Marc’s Marktküche

Das 17. Arrondissement de Batignolles-Monceaux, befindet sich im Nordwesten von Paris, angrenzend an den Boulevard Pèripherique, zwischen den Ausfahrten “Porte de Maillot”, der sich im Westen befindet und der nördlichen Ausfahrt “Porte de Saint Quen”, wenn man über die Nordautobahn A1 fährt.

Das ideale Fortbewegungsmittel in Paris ist die Metro, um schnell und günstig von einem Ort zum anderen zu gelangen. Mit der U-Bahn 1,2 oder 6 steigt man an der Metrostation “Charles de Gaulle-Etoile” aus und läuft von dort aus ca. 15 Minuten zum Restaurant. In unmittelbarer Nähe des Arc de Triomphe, am Place Charles de Gaulle (zuvor Place de l’Etoile genannt), ist das Gourmet-Restaurant Caius von Küchenchef Jean-Marc-Notelett.

Das Restaurant ist ein Geheimtipp für Liebhaber der traditionellen, französischen Marktküche. Das Gourmet-Restaurant befindet sich in einer ruhigen Seitenstraße der Rue d’Armaille, etwas abseits vom Tourismus. In einem unscheinbarem Altbau, sticht die in hellblau gestrichene Fassade des Restaurants, förmlich hervor.

Schon auf dem ersten Blick wird klar, dass in diesem Restaurant, ein extravagantes, stilvolles Interieur im Art-Deco-Design eine große Rolle spielt. Die Einrichtung ist im farbenfrohen Look gehalten und spielt mit kräftigen Farben. Viele Rottöne und auberginefarbenen Sitzbänke,  bringen richtig “Pepp” in das Restaurant, und bieten eine lockere und entspannte Atmosphäre. Die goldfarbenen Details, die sich in den Lampen und Spiegeln wiederholen, passen perfekt zu den Tischkanten aus Messing. Gestaltet wurde das Restaurant von den renommierten Architekten Nicolas Adet und Marc Hertrich, vom Pariser Studio MHNA für Innenarchitektur und Dekoration. Das Architekten Duo, designte schon viele große Hotelprojekte, sowie Bars, Boutiquen, Residenzen und Restaurants auf der ganzen Welt.

Fotos © copyright by Restaurant Caius

Auf der rechten Seite des Restaurants, befindet sich die Bar mit Mosaik Fliesen auf dem Boden, dann folgt der Chefstable mit 7 Plätzen. Das witzige ist, das alle Stühle bis auf einen, in hellbraunen Farben gehalten sind, den dieser ist ist in rot, und nur für den Chef de Cuisine reserviert.

Im hinteren Bereich befindet sich die Küche von Jean-Marc-Notelett. Der Küchenchef stammt aus einer Familie von Gastwirten und Metzgern und kam schon in frühen Jahren, mit verschiedensten Produkten in Berührung.

Die Küche im Restaurant Caius ist nicht groß, jeder von Küchenteam hat seinen eigenen Platz, hier muss jeder Handgriff perfekt sitzen. Jean-Marc ist ein Gourmetkoch, der seinen Beruf liebt. In seiner Küche verwendet er viele, regionale und saisonale Produkte und alles was die Ernte über die Jahreszeit hergibt. Hauptsächlich ist er auf den benachbarten Märkten unterwegs, um Produkte von den regionalen Bauern zu kaufen. Den Fisch bezieht er aus einer nachhaltiger Fischerei.

Ein wahrer Kontrast zum Restaurant ist die Küche von Jean-Marc-Notelett. Seine Gerichte sind puristisch, harmonisch und wohlschmeckend, aber keinesfalls langweilig. Er stellt die Zutaten in den Mittelpunkt, denn der Fokus liegt auf dem Produkt, nicht auf der Präsentation der Gerichte. Ihm ist es wichtig, aus jedem Produkt das allerbeste herauszuholen und dass ganz ohne viel Chi Chi. Er zeigt, dass Gourmetküche nicht abgehoben sein muss, um gute Produkte auf den Tisch zu bekommen.

Alle Gerichte sind klassisch, bodenständig und typisch französisch. Serviert werden diese, nicht in normalen Tellern, sondern in verschieden farbigen, tiefen Tellern. Sowohl die Französischen, als auch die Gäste aus aller Welt, genießen hier die innovative französische Küche. Das Publikum ist gehoben und im mittleren Alter.

Auf der Speisekarte stehen Gerichte wie zum Beispiel Foie Gras mit geröstetem Brot, welches klassisch serviert wird. Auch gibt es gegrillten Spargel mit Schinken, Schottischen Lachs mit Weizenkörner, Grapefruit und Oliven, oder Kaninchen-Terrine mit Kräutern. Als Hauptgerichte werden Muscheln, Wild, wie z.B. das Reh in Birne und Kardamom serviert, oder auch ein typisches Rinderfilet mit Kartoffeln.

Fotos / Text © copyright by lifestylezauber

Als Dessert-Variationen verwöhnt er seine Gäste zum Beispiel, mit einer Mousse of Chocolat mit Schokoladen Trüffel, Bratapfel Mascarpone mit Streusel, Tarte Tartin, Tarte Café oder einen Crumble mit Rhabarber, Erdbeeren und Mascarpone, die allesamt fantastisch schmecken.

Fotos / Text © copyright by lifestylezauber

Passend zu den kulinarischen Köstlichkeiten, darf auch die Auswahl der korrespondierenden Weine nicht fehlen. Hier genießt man Weine aus der Region, die zum Teil per Glas oder in Flaschen angeboten werden. Das Preis-Leistungsverhältnis im Restaurant Caius ist sehr gut. So kann man zum Beispiel ein Menü für 50 Euro pro Person genießen. Zu beachten ist auch, dass in Paris, die meisten Restaurants am Samstag und Sonntag geschlossen haben. Die Franzosen gehen hauptsächlich unter der Woche Essen und meistens zum Lunch, da hier die Kosten für die Menüs relativ günstig sind.

So top wie die Küche, ist auch der aufmerksame und gut geschulte Service. Von der Begrüßung, bis zur Verabschiedung, alles läuft perfekt.

Fazit: Das Restaurant ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Anschrift:

Restaurant Caius
6 Rue d’Armaillè
75017 Paris
www.caius-restaurant.paris/en